Interessenvertretung

Die politische Interessenvertretung beginnt in den Vollversammlungen.
Hier werden gemeinsame Anliegen identifiziert und formuliert, um sie anschließend in die Öffentlichkeit zu tragen und ihnen in den jugendpolitischen Gremien der Stadt Gehör zu verschaffen.

Besondere inhaltliche Schwerpunkte bilden dabei die Förderung der demokratischen Verantwortung von Jugendlichen, sowie das Eintreten für Partizipationsmöglichkeiten in den gesellschaftlichen Bereichen, in denen Kinder und Jugendliche ihre Anliegen formulieren möchten.

Die konkrete Arbeit in den Politischen Gremien der Stadt leisten die Mitglieder des erweiterten Vorstands. Dieser besteht aus dem Vorstand des SJR und Personen aus den Mitgliedsverbänden, die von der Vollversammlung für eines der politischen Gremien vorgeschlagen werden. Nach jeder Kommunalwahl [die letzte fand im März 2011 statt] bilden sich die Ausschüsse der Stadt neu. Dies ist auch die Zeit, in der der SJR seine Kandidat*innen für die Gremien nominiert. Dies geschieht in der Regel auf der Jahreshauptversammlung, unserer Vollversammlung im Mai jeden Jahres. Die Stadtverordnetenversammlung beruft zu Beginn einer Regierungszeit die Mitglieder der Gremien.

Der erweiterte Vorstand wird von der Geschäftsstelle in seiner politischen Arbeit begleitet und unterstützt.

Zurzeit sind für den SJR folgende Personen in die Gremien entsendet:


Jugendhilfeausschuss
Hendrik Harteman [wird vertreten durch Fouad Hartit], Denis Wöhrle [wird vertreten durch Michaela Bittmann], Ralf Reitz [wird vertreten durch Jürgen Otto], und Michael Weinand [wird vertreten durch Uwe Waldaestel].

Fachausschuss Jugend % Planung
Michael Weinand [wird vertreten durch Uwe Waldaestel], Tobias Diederich [wird vertreten durch Hendrik Harteman], Luise Oedekoven [wird vertreten durch Denis Wöhrle] und Matthias Seilberger [wird vertreten durch Ralf Reitz],
Der SJR stellt mit Michael Weinand seit dem 21. Mai 2014 den Vorsitzenden des Fachausschuss Jugend & Planung.

AG Partizipation:
Michael Weinand ["Sprecher" der AG und dadurch beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss]

Unser gemeinsames Ziel:  

Die Verbesserung der Rahmenbedingungen für
ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit sowie die
Wertschätzung jugendlichen Engagements!